Freie Trauung Eine freie Trauung bietet eine Alternative zu einer kirchlichen Trauung. Sie richtet sich an Menschen, die in der Kirche nicht heiraten können oder wollen, die sich aber dennoch nicht nur eine standesamtliche Trauung wünschen, sondern diesem besonderen Ereignis in ihrem Leben einen glanzvollen Rahmen geben wollen. Da Sie hier frei von Staat, Kirche und Konfession heiraten, ist Ihnen bei der Umsetzung ihrer Trauung kein institutioneller Rahmen gesetzt. Daher haben Sie bei einer freien Trauung die Möglichkeit, Ihre Ideen hinsichtlich des Trauortes, der Gestaltung sowie der Inhalte Ihrer Trauzeremonie selbst zu bestimmen. Als freie Theologin und Rednerin entwickle ich für Sie eine Trauung, in der Rede, Ritual und Rahmengestaltung Ihrer Weltanschauung entsprechen und an der sich Ihre Familie und Ihre Freunde auf Wunsch auch gerne beteiligen können. Zur Vorbereitung der Zeremonie: Um Ihre individuellen Vorstellungen von einer Traumhochzeit zu verwirklichen, sind Vorgespräche mit Ihnen unerlässlich. Anhand dieser Vorgespräche entwerfe ich für Sie eine Rede und den Ablauf der Zeremonie. Wir besprechen zudem, welche Texte oder Trausymbole sowie welche Musik für Ihre Trauung passend sind. Dabei kann ich Ihnen Vorschläge unterbreiten, Sie können aber auch Ihre eigenen Wünsche vorbringen. Das Ziel der Vorbereitung ist, dass Sie eine individuelle freie Trauzeremonie erleben, die stimmungsvoll, emotional und frei von konventionellen Zwängen ist. Stattdessen stehen Sie, so wie Sie sind, im Mittel- punkt. Gleichgeschlechtliche Trauung Ja! Endlich dürfen Sie als gleichgeschlechtliches Paar in Deutschland standesamtlich heiraten. Diesen offiziellen Schritt können Sie durch eine feierliche Zeremonie ergänzen und Ihrem Partner/Ihrer Partnerin in der besonderen Atmosphäre einer freien Trauung das Jawort geben. Die freie Trauung ermöglicht es Ihnen, Ihren Gefühlen öffentlich Ausdruck zu geben und die Feier ohne institutionelle Zwänge nach Ihren Vorstellungen zu realisieren. Die Vorbereitung erfolgt auch hier wie oben beschrieben.   Individuelle Zeremonien Brigitte Eifert Von dir zu mir, von mir zu dir ist eine Brücke geschlagen. Wir beide setzen einen Fuß auf sie, wir trauen ihr, sie wird uns tragen. O so nimm denn meine Hände und führe mich bis an mein selig Ende und ewiglich. Ich mag allein nicht gehen, nicht einen Schritt, wo du wirst gehen und stehen, da nimm mich mit. (Julie von Hausmann)